8 Das Überstreichen der Fugenabdichtung

Bewegungsausgleichende Dichtstoffe, deren Dehnvermö­gen größer ist als das des Beschichtungssystems, dürfen nicht ganzflächig überstrichen werden (s. Vorwort). Wird ein vollflächiges Überstreichen der Dichtstoffober­fläche verlangt,
  • muss wegen der geringeren Dehnfähigkeit des Be­schichtungsmaterials mit einer Rissbildung im Be­schichtungsmaterial gerechnet werden.
  • Muss der Dichtstoff vollständig ausgehärtet sein (min 24 h bei Normalklima)
  • kann es durch unterschiedliche Auftragsstärken (Deckkraft) der Beschichtung zu optischen Unter­schieden (Markierungen) auf der Dichtstoffober­fläche und den angrenzenden Oberflächen kommen.
Eine Rissbildung im Beschichtungsmaterial stellt keinen Produktmangel dar und beeinträchtigt nicht die Funktions­fähigkeit der Fuge.
Sie stellt jedoch einen optischen Mangel dar, der im All­gemeinen vom Auftraggeber beanstandet und dem Ver­arbeiter vorgetragen wird. Der Auftragnehmer sollte vor Auftragannahme auf die Möglichkeit der Rissbildung in der Beschichtung schriftlich hinweisen (VOB/B § 4 Nr. 3).

Herausgeber:
IVD INDUSTRIEVERBAND DICHTSTOFFE E.V.
Scheibenstraße 49
D-40479 Düsseldorf
Fon: +49 211 904870
Fax: +49 211 90486-35
e-Mail: info[at]ivd-ev[.]de

© Text und Zeichnungen HS Public Relations Verlag und Werbung GmbH
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und sonstige Verwendung in allen Medien – auch auszugsweise – nur mit Genehmigung.
Rechtliche Ansprüche können aus diesem Onlineangebot nicht abgeleitet werden.

<b>IVD Praxishandbuch Dichtstoffe</b><br />Das Standard-Nachschlagewerk rund um das Thema Dichtstoffe.<br />IVD Praxishandbuch Dichtstoffe
Das Standard-Nachschlagewerk rund um das Thema Dichtstoffe.

Deutsche Version zur Zeit ausverkauft.

Zur Anmeldung abdichten.de-Newsletter abdichten.de-Newsletter
Der Newsletter rund um das Thema Dichten und Kleben am Bau. Alle Informationen permanent aktuell für Sie.

Zur Anmeldung abdichten.de-Newsletter

© 2019 - www.abdichten.de